Ehemalige Lehrer besichtigen „neues“ Störck-Gymnasium

Geschrieben von Johannes Koch am .

Eine Gruppe ehemaliger Lehrer hat vergangene Woche das Störck-Gymnasium besucht und dabei die neuen Räumlichkeiten in Augenschein genommen. Organisiert hat den Besuch der Pensionärsstammtisch. „Es überrascht mich positiv, dass so viele der Einladung gefolgt sind“, sagte Schulleiter Stefan Oßwald in seiner Begrüßung. Dies zeige die Verbundenheit mit dem Gymnasium. „Viel hat sich in den letzten Jahren bei uns getan“, erklärte Oßwald, schließlich müsse sich Schule „immer wieder neu am gesellschaftlichen Wandel ausrichten und weiterentwickeln“ und werde dem Wandel „Lern- und Lebensort zu sein“ nun mehr gerecht. Die neuen Räume tragen dieser Entwicklung auf vielfache Art und Weise Rechnung. Das Zentrum Störck eröffnet hinsichtlich neuer Lernformen enorme Perspektiven und fördert die Kommunikationsmöglichkeiten in der Schulgemeinschaft. Außerdem könne man an unterschiedlichen Orten im Zentrum Störck dem Schüler auf Augenhöhe begegnen. Besonders begeistert zeigten sich die ehemaligen Lehrer auch vom pädagogischen Konzept im Fachraumzentrum und den neu gestalteten Chemie-Räumen, die die Möglichkeit des praktischen Arbeitens in den Stehlaboren mit dem Theorieunterricht in neuer Weise ideal verbindet. Auch das neue Exzellenzprogramm am Störck und die offene Ganztagesbetreuung fanden Erwähnung in der gut anderthalbstündigen Führung. Bei aller technischen Ausstattung, bei aller Entwicklung und Veränderung, sei allerdings eines immer gleich geblieben. „Das Wichtigste an einer Schule sind und bleiben die Menschen, die Schüler, die Lehrer und natürlich die Eltern“, so Oßwald.

Studienfahrt „Outdoor active Oberstdorf“

Geschrieben von Marie Jung am .

Anstrengend, sportlich, witzig, einzigartig, genial, abenteuerlich, explorativ, gemeinschaftlich und unvergesslich.
Das sind wohl die Wörter, die unsere Studienfahrt beschreiben. Dabei ließen wir uns nicht von dem abwechslungsreichen Wetter aufhalten und wanderten bereits am Ankunftstag durch die Breitachklamm. Von unserem Hostel aus brachen wir auf, um das Nebelhorn zu besteigen. Hierbei sollte unbedingt erwähnt werden, dass unser Weg eine Steigung von 35%!! hatte und unsere Gruppe somit die einmalige Chance erhielt ihre Grenzen auszuweiten. Unsere Sportlichkeit wurde auch beim Mountainbiken unter Beweis gestellt. Belohnt wurde diese Anstrengung mit einer Pause am Freibergsee, welcher durchaus eine erfrischende Temperatur hatte. Zuletzt stand noch eine dreistündige Raftingtour an, bei der auch die eine oder andere Wasserschlacht zwischen den Booten nicht zu kurz kam. Gegenseitiges vom Boot Schubsen und diverse Wendemanöver wurden dabei nicht vernachlässigt. Abgerundet wurde unsere Studienfahrt am letzten Abend durch eine Kneipentour. Besonders in Erinnerung werden wir an dieser Stelle ein bestimmter hochmotivierter Kellner und die Oberstdorfer Taxis bleiben.
Wir bedanken uns herzlich bei Frau Frech und Herr Herzgsell, welche bei den abendlichen Werwolfrunden nie fehlten und immer für gute Stimmung sorgten.

Energie clever einsetzen

Geschrieben von Johannes Koch am .

Sechstklässler entdecken Tipps und Tricks für den Alltag

„Soll ich in der 5-Minuten-Pause das Licht ausschalten oder nicht?“ Diese und viele weitere Fragen zum Thema „Energie“ diskutierten die Sechstklässler des Störck-Gymnasiums vergangene Woche mit Hansjörg Wall von der Energieagentur in Ravensburg. Der Energieberater erklärte den Schülern zunächst die Unterschiede zwischen konventioneller Stromerzeugung und regenerativer Energiegewinnung. „Die fossilen Brennstoffe wie Kohle, Öl und Gas sind begrenzt“, so Wall. „Außerdem entstehen bei der Verbrennung Gase, die den Klimawandel vorantreiben“. Welche Auswirkungen dieser habe, könne man am besten in Ländern wie Bangladesch oder Brasilien sehen. Mit Hilfe von Videoclips nahm Hansjörg Wall die Schüler mit auf eine erschreckende Reise um den Globus. Da berichteten Bauern in Bangladesch vom Verlust ihrer Felder durch den steigenden Meeresspiegel und ein spürbar zunehmendes Überschwemmungsrisiko, ein Rinderzüchter in Brasilien erzählte, wie er wegen der immer größer werdenden Dürre in seinem Land einen Großteil seiner Tiere verlor und nun vor dem finanziellen Ruin steht. Aber nicht nur Probleme wurden angesprochen. Eine Frage stand immer wieder im Raum: Was können wir tun, um nachhaltiger zu leben. Das Wichtigste sei, so Hansjörg Wall, „dass wir uns klar machen, wo wir unnötig Strom verbrauchen“. Insbesondere „Elektrogeräte im so genannten Stand-by-Modus brauchen mehr Energie, als ihr vielleicht zunächst glaubt“. Manche Fernseher beispielsweise benötigen in diesem Modus noch ein Drittel des Stroms im Verhältnis zum Fernsehschau-Modus. Am Ende des Workshops gab Wall den Schülern Energiemessgeräte mit nach Hause. „Eure Aufgabe ist es jetzt, in den nächsten Tag mal zu messen, welche Geräte bei euch zu Hause echte Stromfresser sind und zu überlegen, ob man ihren Verbrauch nicht verringern kann“.

Projektauswahl ab sofort online möglich

Geschrieben von Julia Rauch am .

Liebe Schülerinnen, liebe Schüler,

liebe Eltern,



dieses Jahr erfolgt die Auswahl der Projekte das erste Mal online unter

projekt.stoerckgymnasium.de.

Die Projektwünsche müssen in Absprache mit Euren Eltern/Ihrem Kind bitte bis spätestens Montag, 25.06. um 20 Uhr online eingereicht werden. Es geht dabei nicht um Schnelligkeit! Die Projektzuteilung erfolgt nach Euren Favoriten, und nur wenn es zu viele Anmeldungen bei einem Projekt gibt, entscheidet das Los. 



Wenngleich wir versuchen werden möglichst viele Eurer/Ihrer Wünsche umzusetzen, bitten wir Euch/Sie bereits jetzt um Verständnis, wenn es mit dem Favoriten nicht klappen sollte.



Auf schöne Projekttage 2018!



Viele Grüße

Julia Rauch

„ISSO“ am kommenden Sonntag

Geschrieben von Johannes Koch am .

Störck-Schüler engagieren sich bei Theaterprojekt

Es ist ein Theaterprojekt der besonderen Art, das am kommenden Sonntag, den 17. Juni, m Alten Schlachthof Sigmaringen zur Aufführung kommt. Seit Wochen haben sich Schüler der Klassen 6 und 7 des Störck-Gymnasiums in einer Kooperation mit dem Jungen Kunsthaus unter der Leitung von Judith Dreyer mit dem Thema „ISSO“ (= „Ist so!“), dem Jugendwort des Jahres 2016, kreativ auseinandergesetzt und eine ca. 15-minütige Theatersequenz erarbeitet. Am kommenden Sonntag kann diese – neben zwei Stücken anderer Schülertheatergruppen aus dem Landkreis Sigmaringen – jeweils um 14:00, 15:30 und 17:00 Uhr erlebt werden. Gespielt werden jeweils alle drei Stücke hintereinander. Voranmeldungen bis 14. Juni sind nötig. Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 07571 3333. Der Eintritt kostet 8 Euro, ermäßigt 5.

Bildungspartnerschaften

  • Junges Kunsthaus
  • Ludwig Boll
  • Knoll
  • Bestattungen Friedmann
  • Kliniken Sigmaringen2
  • DRK
  • Sparkasse Bad Saulgau
  • Claas
  • ALBA
  • Volksbank Bad Saulgau
  • Stadler Treppen
  • Sessler
  • Klinik am Moos
  • Kleber Post
  • Reisch
  • Quadflieg Rechtsanwaelte